Portugals Nationaltrainer Carlos Queiroz ist wegen Behinderung einer Dopingkontrolle von der portugiesischen Anti-Doping-Agentur AdoP für sechs Monate gesperrt worden.

Bereits vor zwei Wochen war Queiroz von der Disziplinarkommission des Fußball-Verbandes FPF mit einer Sperre von einem Monat belegt worden.

Der 57-Jährige war bei einer Dopingkontrolle im Trainingslager vor der WM in Südafrika ausgerastet und hatte AdoP-Präsident Luis Horta wüst beschimpft und zudem die Inspektion gestört.

Carlos Queiroz fehlt dem Vize-Europameister somit zunächst in den anstehenden EM-Qualifikationsspielen gegen Zypern (3. September) und in Norwegen (7. September). Auch in den Partien gegen Dänemark und Island im Oktober wird der Coach nicht auf der Bank sitzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel