Laut UEFA-Präsident Michel Platini steht der lettische Fußball unter Beobachtung, um Manipulationen zu verhindern, nachdem es dort vor geraumer Zeit mehrere Korruptionsversuche gegeben hatte.

Der lettische Verbands-Präsident Guntis Indriksons erklärte, dass Spielabsprachen nicht toleriert werden. Platini weilte anlässlich des EM-Qualifikationsspiels zwischen Lettland und Kroatien in Riga.

"Wir haben ein Frühwarnsystem installiert, dank der Unterstützung der Polizei überwachen wir viele Länder und wissen, was im Fußball vor sich geht. Diese Informationen geben wir an die nationalen Verbände weiter", sagte der Franzose am Freitag vor Medienvertretern: "Wir nehmen das Problem sehr ernst. Ich habe den Premierminister und den Nationalverband gebeten, uns im Kampf gegen Manipulationen zu unterstützen. Wir sind nicht die Polizei, aber es ist unser Job, das Spiel zu schützen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel