Rabah Saadane hat sein Amt als Nationaltrainer Algeriens überraschend niedergelegt. Der WM-Teilnehmer war am Freitag im ersten Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup 2012 nicht über ein enttäuschendes 1:1 gegen Tansania hinausgekommen.

Wie der algerische Verband am Samstag mitteilte, wurde die Entscheidung zum Rücktritt von Verbandspräsident Mohamed Raouraoua akzeptiert. Saadanes Vertrag war noch im Juli um zwei Jahre verlängert worden.

Der 64-Jährige betreute Algerien seit 2007 und führte die Mannschaft zur ersten WM-Teilnahme seit 24 Jahren. Bei der WM in Südafrika war Algerien ohne Sieg nach den Gruppenspielen ausgeschieden. Allerdings trotzten die Afrikaner dem Fußball-Mutterland England in der Vorrunde ein 1:1 ab.

Ursprünglich sollte Saadane Algerien zur Afrikameisterschaft 2012 in Gabun und Äquatorial Guinea führen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel