Ein führender Funktionär des Verbandes von Bosnien-Herzegowina ist von den eigenen Fans attackiert und geschlagen worden. Das berichtete das bosnische Fernsehen.

Bogdan Ceko, stellvertretender Geschäftsführer, wurde nach dem 3:0 im EM-Qualifikationsspiel in Luxemburg vor dem Mannschaftshotel von vier oder fünf Personen angegriffen und erlitt leichte Verletzungen.

Die Angreifer seien noch nicht identifiziert worden, hieß es. Nach Angaben des Fernsehsenders waren sie mit dem Verhalten des bosnischen Verbandes unzufrieden.

Bosnien-Herzegowina droht im internationalen Fußball die Isolation, weil der Verband eine vom Europa- und Weltverband geforderte Statutenänderung ablehnt. Statt der bislang drei Präsidenten, die die drei Bevölkerungsgruppen vertreten, soll laut FIFA und UEFA nur ein Verbandschef amtieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel