Der österreichische Meister Red Bull Salzburg hat sich im Pokal blamiert und ruscht immer tiefer in die Krise.

Das Team von Trainer Huub Stevens verlor das Zweitrunden-Spiel beim Drittligisten Blau-Weiß Linz 1:3. Die Salzburger, durch das Red-Bull-Sponsoring der mit Abstand finanzstärkste Klub in Österreich, warten mittlerweile seit sechs Pflichtspielen auf einen Sieg. In der Liga stehen die "Bullen" auf dem drittletzten Platz, in der Champions-League-Qualifikation scheiterten sie an Hapoel Tel Aviv.

"Schlechter geht's nicht", sagte Red-Bull-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer mit Blick auf das Spiel in Linz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel