Nach 15 Spieltagen in der Abstiegszone konnte sich der frühere brasilianische Nationaltrainer Wanderley Luxemburgo nicht mehr im Amt halten.

Der 58-Jährige, der 2005 den spanischen Topklub Real Madrid trainiert hatte, wurde nach einem 1:5 bei Fluminense Rio de Janeiro von seinem Klub Atletico Mineiro aus Belo Horizonte vor die Tür gesetzt.

Luxemburgo war im gefürchteten Trainerkarussell Brasiliens der letzte "Unantastbare" gewesen. Seit Januar, wenn die regionalen Turniere starten, haben nun alle 20 Erstligisten bereits mindestens einen Trainerwechsel vollzogen.

In der seit Mai laufenden nationalen Meisterschaft halten nur die Rio-Klubs Fluminense und Botafogo sowie Guarani Campinas ihren Trainern vom ersten Spieltag an die Stange.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel