Bondscoach Bert van Marwijk hat den früheren Hamburger Nigel de Jong wegen wiederholt rüder Spielweise aus dem Aufgebot der niederländischen Nationalmannschaft für die EM-Qualifikationsspiele gegen Schweden und Moldawien gestrichen.

"Ich habe die Mannschaft darüber informiert und klar gemacht, dass ich keine andere Möglichkeit gesehen habe", sagte van Marwijk.

De Jong war am vergangenen Sonntag einmal mehr durch brutalen Einsatz negativ aufgefallen.

Im Premier-League-Heimspiel seines Klubs Manchester City gegen Newcastle United grätschte der Defensivspezialist seinen Gegenspieler Hatem Ben Arfa nach vier Minuten rüde ab und brach dem französischen Nationalspieler dadurch ein Bein.

De Jong sorgt nicht zum ersten Mal durch seinen kompromisslosen Körpereinsatz für Diskussionen.

Im WM-Finale gegen Spanien (0:1 n.V. ) hatte der 25-Jährige seinen Gegenspieler Xabi Alonso mit einem Kung-Fu-Tritt gegen den Brustkorb zu Fall gebracht.

Damals kam de Jong mit einer Gelben Karte davon, und für das Foul gegen Ben Arfa wurde er nicht einmal verwarnt.

Van Marwijk will sich den Übeltäter zur Brust nehmen. "Ich werde diese Sache mit Nigel schon bald besprechen. Aber jetzt müssen wir uns auf die anstehenden Spiele konzentrieren", erklärte der Bondscoach.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel