Jeder vierte niederländische Profifußballer nimmt regelmäßig Schmerztabletten und Entzündungshemmer ein.

Dies ergab eine Studie des ehemaligen Arztes des niederländischen Verbandes KNVB, Han Inklaar. Demnach kommen 27 Prozent der Spieler nicht ohne Tabletten aus, besonders intensiv ist der Konsum an Spieltagen.

Als Grundlage der Untersuchung dienten Angaben der Fußballer aus Anti-Doping-Formularen. Die eingenommenen Medikamente standen nicht auf der Liste der verbotenen Mittel.

Dennoch schlagen die Wissenschaftler Alarm: Die meisten Profis waren überhaupt nicht über mögliche Nebenwirkungen informiert und an Informationen auch nicht interessiert.

Sie vertrauten blind ihrem Mannschaftsarzt, obwohl es bei übermäßiger Einnahme zu Nierenerkrankungen oder Magengeschwüren kommen kann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel