14 tunesische Fußball-Fans, die bei Krawallen nach dem Halbfinal-Hinspiel der afrikanischen Champions League von Esperance Tunis bei Al Ahly Kairo (1:2) inhaftiert worden waren, werden am Sonntag in ihre Heimat abgeschoben.

Das ordnete der Oberstaatsanwalt in der ägyptischen Hauptstadt an. "Wir haben uns wegen der guten Beziehungen unserer beiden Länder zu diesem Schritt entschlossen", sagte Staatsanwalt Abdel Meguid Mahmud.

Die 14 Personen müssten sich nun in Tuniesien den Behörden verantworten, hieß es in einem Statement. Bei den schweren Ausschreitungen am 3. Oktober hatten zehn Polizeibeamte Verletzungen erlitten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel