Einen Tag vor der Anhörung im Korruptionsskandal des Fußball-Weltverbandes hat der verdächtigte Funktionäre Reynald Temarii seine Unschuld beteuert.

"Ich bin unschuldig. Ich werde beweisen, dass ich ein ehrlicher Mann bin. Ich denke nun nicht an Rücktritt", sagte der FIFA-Vize-Präsident der Internetplattform insideworldfootball.com.

Am Mittwoch muss sich der Tahitianer gemeinsam mit dem Nigerianer Amos Adamu vor der Ethik-Kommission des Weltverbandes verantworten.

Die Ethik-Kommission wird die beiden Mitglieder der FIFA-Exekutive, die in einem Video der britischen Zeitung Sunday Times ihre Stimmen für die Vergabe der WM 2018 und 2022 feilgeboten haben sollen, am Mittwoch erstmals verhören.

Dort soll geklärt werden, ob Mitglieder der FIFA-Exekutive ihre Stimmen für die Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 verkaufen wollten. Auch den Verbänden, die angeblich in die Bestechungsaffäre verwickelt sind, drohen Sanktionen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel