Zwei Tage konnte sich Thomas Doll bei Genclerbirligi Ankara als gefeuert betrachten. Doch nun ist der 44-Jährige plötzlich wieder Coach des türkischen Erstligisten - zumindest offiziell.

Am Dienstag und Mittwoch leitete Doll wieder das Training. Die Klubbosse versuchten, den Rauswurf mit einer Verkettung von Missverständnissen zu erklären.

"Im Moment bin ich Trainer von Ankara", sagte Doll SPORT1.

Eine weitere gemeinsame Zukunft scheint jedoch mehr als unsicher. Momentan verhandelt der ehemalige Bundesliga-Profi mit dem Klub um eine Abfindung - es soll sich dabei um eine Summe von 750.000 Euro handeln.

Solange die Gespräche laufen, muss er seinen Job weiter ausführen. "Es ist eine schwierige Situation", erklärte Doll.

Ob sich im Laufe des Mittwochs noch etwas an seinem Status ändert? Doll dazu: "Keine Ahnung. Ich weiß es nicht. Heute, morgen - schauen wir mal."

Gerüchte um Verhandlungen mit dem 1. FC Köln oder Galatasaray Istanbul, wo Frank Rijkaard gefeuert wurde, wollte er nicht dementieren.

"Ich kann mich dazu momentan überhaupt nicht äußern. Ich habe mich nicht an den Diskussionen beteiligt", sagte er nur.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel