Die Einführung der Torlinien-Technologie im Fußball lässt weiter auf sich warten.

Das für Regeländerungen zuständige International Football Association Board (IFAB) einigte sich bei seinem jährlichen Treffen am Mittwoch im walisischen Newport, dass die Technik weiter getestet werden solle.

Bei ihrer kommenden Sitzung Anfang März 2011 wollen die IFAB-Mitglieder die Lage erneut erörtern.

Auf einige konkrete Anforderungen an das System einigten sich die Regelhüter bereits jetzt. Die Technik habe präzise zu sein, sich ausschließlich auf die Torlinie zu konzentrieren und nur darüber zu entscheiden, ob ein Tor erzielt wurde oder nicht.

Die Entscheidung über die Situation müsse innerhalb einer Sekunde gefällt werden und dürfe ausschließlich an die Schiedsrichter übertragen werden. Noch bis Ende November 2010 können Firmen dem Weltverband FIFA Technologien vorstellen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel