Der spanische Fußball-Profi Miguel Garcia hat am Sonntag im Spitzenspiel der zweiten Liga zwischen UD Salamanca und Betis Sevilla (0:3) einen Herzstillstand erlitten.

Der 31-Jährige brach in der 60. Minute auf dem Spielfeld zusammen und wurde anschließend von beiden Mannschaftsärzten mit dem Defibrillator erfolgreich wiederbelebt. Garcia befindet sich in stationärer Behandlung, soll ersten Berichten zufolge aber außer Lebensgefahr sein.

In der Vergangenheit hatte es bereits mehrmals ähnliche Zwischenfälle im Profifußball gegeben, die tragisch endeten. So starb 2003 der Kameruner Marc-Vivien Foe während eines Spiels beim Confederations Cup.

Auch der Spanier Antonio Puerta erlag vier Jahre später in einer Partie zwischen dem FC Sevilla und dem FC Getafe einer Herzattacke. 2009 starb dessen Landsmann Daniel Jarque im Trainingslager von Espanyol Barcelona in Italien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel