UEFA-Präsident Michel Platini lehnt den Einsatz von Torlinien-Technologie im Fußball strikt ab. "Dann hätten wir Playstation-Football", sagte der Chef der Europäischen Fußball-Union nach einem Besuch des Glasgower Derbys Celtic gegen Rangers (1:3).

Der Franzose sprach sich erneut für den Einsatz von Torrichtern aus, wie ihn die UEFA derzeit testet. "Ein Schiedsrichter ist nicht genug. Nicht in dieser Zeit mit 20 Kameras. Das ist unfair, denn die Kameras sehen alles, und der Schiedsrichter hat nur zwei Augen", sagte Platini.

Das für Regelfragen zuständige International Football Association Board (IFAB) hatte sich in der Vorwoche bei seiner Jahrestagung in Cardiff darauf geeinigt, den Einsatz von technischen Hilfsmitteln weiter zu prüfen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel