Die 33 geretteten chilenischen Bergleute haben in der Hauptstadt Santiago ein Fußballspiel gegen eine Präsidenten-Auswahl mit 2:3 verloren.

Nach einer 2:0-Führung der Bergarbeiter erzielte Staatschef Sebastian Pinera in der 60. Minute das entscheidende Tor für die Mannschaft "Operation Rettung".

2.000 Zuschauer hatten sich im Nationalstadion von Santiago zum Match eingefunden.

Pinera scherzte nach dem Spiel gegen das Team "33": "Wir haben vorher vereinbart, dass der Sieger im Präsidentenpalast bleibt und der Verlierer zurück in die Grube muss. Jetzt müssen wir sie halt noch einmal retten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel