Argentiniens Erstligist Independiente Buenos Aires muss knapp 15.000 Euro Strafe zahlen und sein nächstes Spiel in der Copa Sudamericana auf neutralem Boden austragen. Das entschied der Südamerikanische Fußballverband Conmebol nach heftigen Ausschreitungen beim letzten Spiel von Independiente.

In der Partie des Traditionsklubs gegen Defensor Sporting aus Uruguay hatte Gäste-Torwart Martin Silva am 19. Oktober durch einen Steinwurf eines Randalieres ein Platzwunde am Kopf erlitten. Sporting drängte nach dem Vorfall auf Abbruch, doch der Schiedsrichter setzte die Partie fort.

Die Argentinier gewannen 4:2 und erreichten die nächste Runde in der Copa Sudamericana. Der Klub muss nun sein Viertelfinalspiel gegen Deportes Tolima aus Kolumbien am 11. November auf neutralem Platz bestreiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel