Der im September vom französischen Verband entlassene frühere Nationaltrainer Raymond Domenech hat seinen ehemaligen Arbeitgeber auf 2,9 Millionen Euro Schadenersatz verklagt.

Domenech beruft sich darauf, dass die fristlose Kündigung verspätet ausgesprochen worden sei und das Arbeitsrecht verletze.

"Wir fordern 2,9 Millionen Euro. Es geht um zwei Dinge. Einmal wollen wir eine Gehaltsnachzahlung von 400.000 Euro. Und dann eine Wiedergutmachung für die moralische Vorverurteilung. Für den entstandenen Schaden setzen wir drei Jahresgehälter an", sagte Domenech-Anwalt Jean-Yves Connesson der Nachrichtenagentur "AFP".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel