Der ehemalige französische Weltfußballer Zinedine Zidane, der sich mit dem Kopfstoß gegen seinen italienischen Gegenspieler Marco Materazzi im WM-Finale 2006 in Berlin von der Sportbühne verabschiedete, hat den Inter-Abwehrspieler getroffen.

Die beiden Fußballer trafen sich am Mittwoch zufällig in einem Mailänder Hotel, in dem Real Madrid vor dem Champions-League-Match gegen den AC Mailand (2:2) untergebracht war. Italienische Medien werteten das Treffen sogar als Versöhnung der einstigen Streithähne.

Materazzi wartete im Hotel auf seinen Ex-Trainer Jose Mourinho (jetzt Real Madrid), als Zidane, Berater des Real-Präsidenten Florentino Perez, das Foyer betrat. Die beiden Spieler begrüßten sich zuerst kühl, dann begannen sie sich zu unterhalten. Am Schluss soll es sogar zu einer herzlichen Umarmung gekommen sein.

Materazzi hatte "Zizou" im WM-Endspiel im Berliner Olympiastadion so sehr verbal provoziert, dass sich der französische Star zum Kopfstoß gegen den Italiener hinreißen ließ und die Rote Karte sah.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel