Die französische Nationalmannschaft will sich mit einer ungewöhnlichen Aktion zumindest teilweise für den peinlichen Auftritt bei der WM in Südafrika rehabilitieren. Das Team um Kapitän Alou Diarra plant, von Sponsoren gezahlte WM-Prämien für einen wohltätigen Zweck zu spenden.

"Wir wollen eine gute Tat machen", sagte Diarra in einem Interview mit dem französischen Radiosender "RTL". Die "Equipe Tricolore" dürfte während der WM unabhängig vom Abschneiden knapp zwei Millionen Euro an Sponsorengeldern erhalten haben.

Die Spieler wollen nun mit dem französischen Fußball-Verband über das Vorhaben diskutieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel