Der britische Premierminister David Cameron hat sein Erscheinen zur WM-Vergabe 2018 und 2022 durch die FIFA am 2. Dezember in Zürich angekündigt.

Mit seiner Präsenz will der Regierungschef die Chancen einer erfolgreichen englischen Bewerbung für das Endrundenturnier 2018 erhöhen. "Der Premierminister möchte der exzellenten englischen Bewerbung seine größtmögliche Unterstützung zukommen lassen", sagte sein Sprecher am Rande des G20-Gipfels in Seoul.

Kandidaten für 2018 sind England, Russland, sowie die Doppelbewerber Spanien/Portugal und Belgien/Niederlande. Für 2022 bewerben sich die USA, Katar, Südkorea, Japan und Australien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel