Der niederlänische Nationaltrainer Bert van Marwijk hat vier Bundesliga-Profis ins 21-köpfige Aufgebot für das Länderspiel gegen die Türkei am 17. November berufen.

Neben dem Stuttgarter Khalid Boulahrouz sind auch Joris Mathijsen vom Hamburger SV, Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar und Bayern-Kapitän Mark van Bommel nominiert. Verletzungsbedingt nicht dabei sind der Münchner Arjen Robben sowie die Hamburger Eljero Elia und Ruud van Nistelrooy.

Die Berufung van Bommels dürfte für neuen Ärger zwischen dem niederländischen Verband KNVB und dem FC Bayern sorgen. Beim letzten Länderspiel mit Oranje hatte van Bommel sich verletzt, nachdem die Münchner die Rückkehr ihres ohnehin schon angeschlagenen Spielers gefordert hatten.

Zudem streiten sich Verband und Klub weiter über die Verletzung, mit der Arjen Robben von der WM in Südafrika zurückkehrte und die ihn bis heute an Einsätzen für seinen Verein hindert.

Bei Louis van Gaal hat die überraschende Nominierung des gerade erst wiedergenesenen van Bommel am Freitag allerdings keine Aufregung ausgelöst.

"Ich finde es normal, weil es eine professionelle Auswahl ist. Von mir kriegt er in der Bundesliga gegen Nürnberg noch keine Minuten, vielleicht kriegt er ja dort ein paar", sagte der FCB-Trainer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel