Der Weltverband FIFA hat Sperren gegen die Exekutivmitglieder Amos Adamu (Nigeria) und Reynald Temarii (Tahiti) verhängt.

Adamu wurde wegen der Verwicklung in mögliche Manipulationen im Zusammenhang mit der WM-Vergabe 2018 bzw. 2022 für drei, Temarii für ein Jahr gesperrt. Den beiden Offiziellen wird vorgeworfen, ihre Stimmen für die WM-Vergabe feilgeboten haben.

Die FIFA hatte Adamu und Temarii im Oktober zunächst bis auf Weiteres suspendiert, hielt aber am Vergabetermin der WM-Endrunden am 2. Dezember in Zürich fest. Die englische Sonntagszeitung "Sunday Times" hatte ein Video mit belastendem Material veröffentlicht und den Skandal publik gemacht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel