Bei der Entscheidung über die Vergabe der WM 2018 wird England auch durch das Königshaus vertreten sein.

Der britische Thronfolger Prinz William wird an der Spitze der englischen Bewerbungsdelegation stehen, wenn am 2. Dezember in Zürich der Gastgeber für das Endturnier in acht Jahren gewählt wird. Das britische Königshaus gab am Mittwoch die Teilnahme von Prinz William offiziell bekannt.

Der Prinz, der auch Präsident des englischen Verbandes FA ist, wird zur Vergabe unter anderem vom britischen Premier David Cameron und Fußball-Größen wie David Beckham und Ex-Nationalspieler Gary Lineker begleitet.

Die offizielle Mitteilung des Königshauses kam unmittelbar, nachdem Lord Sebastian Coe das Land dazu aufrief, in der Woche vor der Wahl eine Charm-Offensive zu starten. "Man muss sich absolut auf die vor einem liegende Aufgabe konzentrieren", sagte der ehemalige Mittelstreckenläufer, der 1980 und 1984 olympisches Gold gewann. Coe war Kopf der erfolgreichen Bewerbung Londons für die Sommerspiele 2012.

Kontrahenten Englands für 2018 sind Russland sowie die gemeinschaftlichen Bewerber Spanien/Portugal und Niederlande/Belgien. Am 2. Dezember wird auch der Ausrichter für das Endturnier 2022 gewählt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel