Südamerika wird die gemeinschaftliche Bewerbung von Spanien und Portugal für die WM-Endrunde 2018 unterstützen.

"Die zehn Länder sind sich einig darüber, für Spanien und Portugal zu stimmen", sagte der Generalsekretär des Kontinentalverbandes Conmebol, Eduardo Deluca, der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Entscheidung wurde auf einer Sitzung des Conmebol-Exekutivkomitees in Paraguays Hauptstadt Asuncion getroffen. Deluca teilte weiter mit, dass über das Wahlverhalten für die WM-Endrunde 2022 noch keine Entscheidung getroffen wurde.

Die Endrunden 2018 und 2022 werden am 2. Dezember im Hauptquartier des Fußball-Weltverbandes FIFA in Zürich vergeben.

Für das Turnier in acht Jahren bewerben sich neben Spanien und Portugal auch England und Russland sowie gemeinschaftlich die Niederlande und Belgien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel