Der FC Everton will David Beckham in die englische Premier League zurückholen. "Wenn er Interesse hat, kann er mich gerne anrufen", erklärte David Moyes als Manager des Klubs, der nach einem schlechten Saisonstart nur auf Platz 14 der englischen Fußball-Eliteklasse liegt.

Everton möchte den 35-Jährigen von den Los Angeles Galaxy ausleihen, bei denen Beckham in der MLS seinen Vertrag bis November 2011 erfüllen will: `Meine Söhne gehen hier zur Schule, und wir sind glücklich, hier zu leben. Ich sehe keinen Grund für einen Umzug."

Für einen weiteren Abstecher nach Europa hatte sich Beckham, der 2007 von Real Madrid nach Los Angeles gewechselt war, zuletzt offen gezeigt. In den vergangenen beiden Jahren hatte er nach dem Ende der Saison in den USA beim italienischen Ex-Meister AC Mailand angeheuert.

Everton könnte deshalb reizvoll sein, weil Beckham seinen Traum von einem Comeback in der englischen Nationalmannschaft noch nicht aufgegeben hat - obwohl Nationaltrainer Fabio Capello mit Verweis auf Beckhams Alter indirekt die internationale Karriere des ehemaligen Kapitäns der `Three Lions" für beendet erklärt hat.

"Natürlich stehe ich jederzeit gerne für mein Land zur Verfügung", ´sagte der 115-malige Nationalspieler, "jeder weiß, mit welcher Leidenschaft ich in all den Jahren immer für mein Land gespielt habe. Ich würde also gerne weiterspielen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel