Der Weltverband FIFA erwägt, Spiele der Weltmeisterschaft 2022 außerhalb des Gastgeberlandes Katar auszutragen.

Wie der gescheiterte Bewerber Australien Spiele in Neuseeland geplant hatte, könne auch Katar "nahegelegene Länder" einbeziehen, sagte Präsident Joseph S. Blatter der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe".

Zudem verteidigte der Schweizer erneut die umstrittene Entscheidung, Katar als Ausrichter zu wählen.

"Wir öffnen den Fußball einer neuen Welt und einer neuen Kultur. Die islamische Welt umfasst eine Milliarde Menschen", sagte Blatter. Würde es der FIFA nur ums Geld gehen, fügte er hinzu, "hätte die WM an die USA vergeben werden müssen".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel