Wegen der Annahme einer falschen Identität ist der ecuadorianische Fußballer Gonzalo Chila für zwei Jahre gesperrt worden. Das gab Ecuadors Fußball-Verband (FEF) auf seiner Homepage bekannt.

Der Mittelfeldspieler vom Erstligisten LDU Quito heißt eigentlich Angel Cheme. Die falsche Identität hatte der 29-Jährige angenommen, um sich vier Jahre jünger zu machen. Der "echte" Gonzalo Chila ist offenbar ein evangelischer Pfarrer. Von einer Strafe gegen den Verein sah der Verband hingegen ab.

LDU Quito bestreitet derzeit gegen Emelec das Finale um die ecuadorianische Meisterschaft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel