Der Weltverband FIFA hat ein unabhängiges Komitee zur Organisation der Verbandswahlen in Kenia eingesetzt. Das achtköpfige Gremium soll bei der Stimmabgabe Anfang des neuen Jahres für Transparenz sorgen.

Als Wahlbeobachter setzte die FIFA Tansanias Verbandpräsidenten Leodegar Tenga ein.

Kenias Fußball leidet seit geraumer Zeit unter einem Machtkampf zweier parallel existierender Nationalverbände. Sowohl die Football Kenya Limited (FKL) als auch die Kenya Football Federation (KFF) beanspruchen die Führungsrolle in dem ostafrikanischen Land für sich.

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hatte zuletzt in einem von der KFF angestrengten Verfahren die FKL zur verantwortlichen Organisation erklärt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel