Der frühere Bundesliga-Trainer Giovanni Trapattoni hat seine italienischen Landsleute beruhigt und Berichte über einen angeblichen leichten Hirnschlag dementiert.

"Ich habe keinen Hirnschlag erlitten", wird der Coach der irischen Fußball-Nationalmannschaft auf der Homepage des Verbandes zitiert.

Zuvor hatte die italienische Tageszeitung "Libero" berichtet, Trapattoni habe in der Mailänder San-Raffaele-Klinik nach seiner Einlieferung vor einem geplanten Eingriff an der Halsschlagader einen leichten Hirnschlag erlitten und sei auf die Intensivstation gebracht worden.

"Ich habe mich am 28. Dezember in Mailand einem geplanten Eingriff zur Reinigung meiner Halsschlagader unterzogen. Ich erhole mich gut und werde in den kommenden Wochen die Arbeit wieder aufnehmen", so Trapattoni: "Ich werde am 24. Januar nach Irland zurückkehren und meinen Kader für das Spiel gegen Wales am 8. Februar bekanntgeben."

Der ehemalige Trainer der Bundesligisten Bayern München und VfB Stuttgart hatte bereits im Sommer mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. "Trap" wurde im August in Dublin wegen eines Narbengewebes und daraus resultierenden Magenschmerzen operiert. Er war mit Verdacht auf eine Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel