Weil er Sex mit einer Prostituierten gehabt hat, ist der ehemalige schwedische Fußball-Nationaltorhüter Magnus Hedman zu einer Geldstrafe in Höhe von rund 340 Euro verurteilt worden.

Das Svea hovrätt in Stockholm, das etwa einem deutschen Oberlandesgericht entspricht, sah es als erwiesen an, dass der 37-Jährige im Februar 2010 mit einer Prostituierten aus Rumänien geschlafen hat.

Hedman gab den Beischlaf zu, will für den Sex aber nicht bezahlt haben. Das ist in Schweden verboten.

Hedman war von einer niedrigeren Instanz freigesprochen worden, wurde am Montag aber für schuldig befunden.

Mit ihm verurteilt wurde der schwedische Erstliga-Profi Dulee Johnson. Der 26-Jährige muss umgerechnet 3920 Euro Strafe bezahlen, weil er im März 2010 in seiner Wohnung Sex mit einer Prostituierten hatte und in einem weiteren Fall versucht haben soll, Sex zu kaufen.

Hedmans Urteil lautete auf 50 Tagessätze a 50 Kronen plus 500 Kronen Spende an eine Opferhilfevereinigung. Der Torwart gehörte der Mannschaft an, die 1994 überraschend WM-Dritter geworden war. Er bestritt 58 Länderspiele und nahm auch an der WM 2002 sowie an den Europameisterschaften 2000 und 2004 teil.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel