Cüneyit Özcan, Nachwuchsspieler beim FC Kopenhagen, muss nach dem Mord an einem Jugendfreund für acht Jahre ins Gefängnis.

Laut der dänischen Tageszeitung "Ekstra Bladet" wurde der 18-Jährige für schuldig befunden, am 7. März 2008 einen früheren Schulkameraden erstochen zu haben. Ein Mittäter, der anders als Özcan zur Tatzeit bereits volljährig war, wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt.

Özcan hat die Tat vor Gericht gestanden, jedoch gleichzeitig betont, dass er und sein Komplize das Opfer nicht umbringen wollten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel