Verwirrung um den ehemaligen Bundesliga-Profi Steven Pienaar: Nachdem sein Klub FC Everton dem 28-Jährigen bereits grünes Licht für einen Wechsel zum Ligakonkurrenten FC Chelsea gegeben hatte, vermeldeten die Toffees am Dienstag, man habe sich mit Tottenham Hotspur auf einen Transfer des südafrikanischen Nationalspielers geeinigt.

"Everton kann bestätigen, dass man sich mit Tottenham auf die Konditionen für einen möglichen Transfer von Pienaar geeinigt hat", heißt es in einer Mitteilung auf der Vereins-Homepage des Klubs aus Liverpool.

Tottenham war die erste Wahl des Mittelfeldspielers, doch Everton hatte sich mit Tottenham zunächst nicht über eine Ablösesumme geeinigt.

Am vergangenen Sonntag bestätigte Evertons Teammanager David Moyes, Everton habe "ein Angebot von Chelsea akzeptiert. Steven hat der Vereinbarung aber nicht zugestimmt". Verhandlungen mit Tottenham wurden Pienaar und seinen Beratern jedoch untersagt, "weil sie nicht das gleiche Geld geboten haben", sagte Moyes weiter.

Nun scheint einem Wechsel Pienaars zum zweimaligen UEFA-Pokalsieger nichts mehr im Wege zu stehen.

Der Vertrag des 28-Jährigen läuft zum Saisonende aus. Nur im Falles eines Verkaufs bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar hat Everton noch die Möglichkeit, eine Ablöse zu kassieren.

Pienaar war zur Saison 2006/07 von Ajax Amsterdam zum derzeitigen Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund gewechselt, überzeugte jedoch nur selten. Nach nur einer Saison wurde der Mittelfeldspieler an den FC Everton ausgeliehen.

Im April 2008 machte der Klub aus Liverpool von der Kaufoption Gebrauch und verpflichtete Pienaar für rund 2,4 Millionen Euro.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel