Manchester City hat die Hürde Leicester City souverän gemeistert und das Rückspiel der 3. Runde des FA-Cups mit 4:2 (3:1) gewonnen.

Allerdings hielt der Außenseiter, der sich mit dem 2:2 im Hinspiel ein Wiederholungsduell erzwungen hatte, gegen den Tabellenzweiten der Premier League phasenweise gut mit.

Nach der Führung durch Carlos Tevez (15.) gelang dem Zweitligisten nur vier Minuten später durch den Strafstoß von Paul Gallagher der Ausgleich.

Vor der Pause drehten die "Citizens", bei denen Neuzugang Edin Dzeko mangels Spielberechtigung nur auf der Tribüne saß, dann aber nochmal auf und legten durch den Doppelschlag von Patrick Viera (37.) sowie Michael Johnson (38.) nach.

Später hätte sich ein verschossener Elfmeter von Tevez (59.) beinahe gerächt, denn Lloyd Dyer verkürzte für die Gäste (83.), bevor Aleksandar Kolarow in der Schlussminute den Endstand besorgte.

Auch die Wolverhampton Wanderers stehen nach einem 5:0 über den Zweitligisten Doncaster Rovers in der nächsten Runde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel