Der deutsche Trainer Holger Osieck hat mit Australiens Nationalmannschaft den Triumph beim Asien-Cup in Katar verpasst.

Die Socceroos verloren im Finale von Doha das Duell der WM-Teilnehmer mit dem neuen Rekordtitelgewinner Japan 0:1 (0:0) nach Verlängerung.

Das "Goldene Tor" für das Team der Bundesliga-Profis Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg) und Atsuto Uchida (Schalke 04) erzielte der erst nach der regulären Spielzeit eingewechselte Lee Tadanari elf Minuten vor dem Ende.

Für die "Blauen Samurai" des italienischen Startrainers Alberto Zaccheroni, bei denen Shinji Kagawa vom Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund nach seinem Mittelfußbruch im Halbfinale (3:0 gegen Südkorea im Elfmeterschießen) fehlte, bedeutete der Erfolg die vierte Asienmeisterschaft nach den Siegen 1992, 2000 und 2004.

Osieck muss durch die ernüchternde Endspielniederlage nach dem vielversprechenden 6:0-Halbfinalsieg gegen Usbekistan weiter auf seinen ersten Titel als Chefcoach warten.

Der gebürtige Duisburger war 1990 bei Deutschlands drittem WM-Triumph in Italien Assistent von DFB-Teamchef Franz Beckenbauer. Auf dem Fünften Kontinent hatte der 62-Jährige nach der WM-Endrunde im vergangenen Sommer den Posten des Nationaltrainers übernommen.

Bereits am vergangenen Freitag hatte sich Südkorea den dritten Platz gesichert. Der frühere WM-Vierte setzte sich im Spiel um Platz drei gegen Usbekistan mit 3:2 durch.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel