Adriano Galliani hat die europäischen Fußball-Klubs für ihre übertriebenen Ausgaben kritisiert.

"Jeder spricht von Financial Fair Play, die Wahrheit ist, dass alle wie die Wahnsinnigen ausgeben - wir auch", sagte der Vize-Präsident des italienischen Spitzenreiters AC Mailand.

"Der FC Chelsea hat auf außerordentliche Weise aufgestockt und 80 Millionen Euro ausgegeben. Ich weiß nicht, wo das Financial Fair Play landen wird", sagte Galliani.

Hauptproblem seien die vielen Verletzungen, die die Klubs zwingen, mehr Spieler zu kaufen. "Wir haben zurzeit elf verletzte und einen gesperrten Spieler.

Auch in der Vergangenheit spielte man oft, doch die Spielweise hat sich geändert, sie ist härter geworden", sagte der 66-Jährige.

Im Januar hatte der AC Mailand unter anderem Bayern Münchens Kapitän Mark van Bommel, Urby Emanuelson (Ajax Amsterdam), Antonio Cassano (Sampdoria Genua) und Didac Vila (Espanyol Barcelona) für insgesamt rund sieben Millionen Euro verpflichtet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel