Vier serbische Fußball-Hooligans sind am Mittwoch mit sofortiger Wirkung aus Italien ausgewiesen worden.

Ein Gericht in Genua befand die Randalierer für schuldig, an den schweren Ausschreitungen im Rahmen des EM-Qualifikationsspiels zwischen Italien und Serbien im Oktober beteiligt gewesen zu sein.

Das Gericht verurteilte das Quartett zu Haftstrafen zwischen 22 und 24 Monaten, dabei wird die Haft von der Ausweisung ersetzt.

Die vier Serben im Alter zwischen 24 und 30 Jahren befanden sich seit den Ausschreitungen wegen des Angriffs auf Polizisten und Widerstands gegen die Staatsgewalt in Untersuchungshaft.

Sie dürfen fünf Jahre lang nicht nach Italien einreisen. Auf vier weitere serbische Hooligans wartet im März ein Gerichtstermin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel