Welt- und Europameisterschaften müssen auch in Zukunft im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein.

Das entschied das zweithöchste EU-Gericht in Luxemburg am Donnerstag und rügte damit die Pläne des Weltverbandes FIFA und der Europäischen Fußball-Union (UEFA), die mit dem exklusiven Verkauf der TV-Rechte an einen Pay-TV-Anbieter mehr Geld an den Welt- und Europameisterschaften verdienen wollten.

Das Gericht bezeichnete die Turniere als "Kronjuwelen", die im Sinne der EU-Bürger nicht "angefasst" werden dürften.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel