Drei Fußballer sollen zur Aufklärung des Giftanschlages auf den ukrainischen Präsidenten Viktor Juschtschenko im Wahlkampf 2004 beitragen.

Die Ukrainer Andrej Gusin sagte vor der Generalstaatsanwaltschaft aus, auch Landsmann Andrej Schewtschenko und der Georgier Kacha Kaladse sind vorgeladen. Das Trio soll mit Tamas Zinzabadse befreundet sein, der beim Abendessen anwesend war, bei dem Juschtschenko mit Dioxin vergiftet worden sein soll.

Die Ermittler wollen wissen, ob die drei Informationen über den Abend von Zinzabadse erhalten haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel