Die Europäische Fußball-Union (UEFA) und der Weltverband (FIFA) lehnen den neuen kroatischen Verbandschef Igor Stimac ab.

Die Dachorganisationen betrachten weiterhin Vlatko Markovic als rechtmäßigen Verbandspräsidenten. Das teilte die UEFA am Dienstag auf ihrer Homepage mit.

Der 42-jährige Stimac war am Sonntag in einer Eilsitzung des Verbandspräsidiums zum neuen Vorsitzenden bestimmt worden.

Der 74-jährige Markovic, der seit 1999 Verbandschef war, hatte im Dezember bei der satzungsgemäßen Wahl Stimac knapp geschlagen.

Zuletzt hatte der ehemalige Rapid-Trainer (1985 bis 1989) mit diskriminierenden Äußerungen über Homosexuelle für Aufsehen gesorgt, die von der UEFA untersucht werden.

Dennoch ist Markovic nach den Statuten von UEFA und FIFA weiterhin Verbandschef. Die Entscheidung des nationalen Verbandes werde nicht akzeptiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel