Serbien droht der Ausschluss aus dem internationalen Fußball.

Sollte es zukünftig zu weiteren Fan-Krawallen mit serbischer Beteiligung kommen, wird die UEFA sowohl die Nationalmannschaft wie auch die nationalen Klubs von den europäischen Wettbewerben ausschließen.

Das teilte UEFA-Präsident Michel Platini am Donnerstag Serbiens Staatspräsident Boris Tadic in einem Gespräch in Belgrad mit. Tadics Pressestelle bestätigte anschließend die Meldung.

In der Vergangenheit hatten serbische Hooligans häufig schwere Ausschreitungen verursacht. Im Oktober 2010 musste das EM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Serbien in Genua infolge von heftigen Krawallen bereits nach sechs Minuten abgebrochen werden. Das Skandalspiel war anschließend mit 3:0 für Italien gewertet worden.

Erst im Januar waren 14 Schläger aus dem Fan-Umfeld des Erstligisten Partizan Belgrad im Zusammenhang mit einem Mord an einem französischen Fan zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Der Franzose Brice Taton war vor dem Europa-League-Spiel des FC Toulouse bei Partizan am 17. September 2009 überfallen und mit Basbeballschlägern verprügelt worden. Er starb zwölf Stunden später im Krankenhaus.

In der Qualifikation zur EM-Endrunde 2012 in der Ukranie und Polen rangiert Serbien in Gruppe C nach vier Spielen mit vier Punkten auf einem enttäuschenden fünften Platz. Der Rückstand auf Spitzenreiter Italien beträgt bereits sechs Zähler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel