Ultimatum von UEFA-Präsident Michel Platini für Serbien und Kroatien: Beiden Ländern droht der Ausschluss aus dem internationalen Fußball, sollte es zukünftig zu weiteren Krawallen unter Beteiligung von serbischen bzw. kroatischen Hooligans kommen. Dies teilte die Europäische Fußball-Union am Freitag mit.

Betroffen wären sowohl die Nationalmannschaft wie auch die nationalen Klubs der beiden osteuropäischen Länder. Das teilte Platini am Donnerstag Serbiens Staatspräsident Boris Tadic sowie dessen kroatischem Kollegen Ivo Josipovic mit.

"Ich muss betonen, dass sich die UEFA zu konkreten Maßnahmen in diesem Kalenderjahr veranlasst sieht, sollte es nicht positive und klare Zeichen geben. Es gibt ein ernsthaftes Risiko, dass die Nationalmannschaft und die Klub-Teams beider Verbände von UEFA-Wettbewerben suspendiert werden. Wir fordern eine klare Verbesserung der Lage. Wenn dies nicht geschieht, werden wir nicht zögern und in Aktion treten", sagte Platini.

In der Vergangenheit hatten serbische und kroatische Hooligans häufig schwere Ausschreitungen verursacht. Im Oktober 2010 musste das EM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Serbien in Genua infolge von heftigen Krawallen bereits nach sechs Minuten abgebrochen werden. Das Skandalspiel war anschließend mit 3:0 für Italien gewertet worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel