Mexikos Nationalmannschaft hat sich förmlich in die nächste Runde der WM-Qualifikation gezittert: Trotz einer 0:1-Niederlage in Honduras in der CONCACAF-Ausscheidung wurde der Einzug in die Endrunde aufgrund der besseren Tordifferenz geschafft.

In San Pedro Sula präsentierte sich die Mannschaft von Sven-Göran Eriksson erneut in schwacher Verfassung.

Ricardo Osorio sowie sein sein Stuttgarter Vereinskollege Pavel Pardo und der Frankfurter Aaron Galindo standen in der mexikanischen Startformation stand.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel