Der brasilianische Trainer Muricy Ramalho ist drei Monate nach dem Titelgewinn mit dem Traditionsklub Fluminense Rio de Janeiro zurückgetreten.

Der 55-Jährige löste am Samstag seinen bis Ende 2012 gültigen Arbeitsvertrag auf, stand am Sonntag beim 0:0 im Klassiker gegen den Stadtrivalen Flamengo aber noch einmal an der Seitenlinie.

Ramalho, der den FC Sao Paulo von 2006 bis 2008 zu drei Meistertiteln in Serie geführt hatte, gab als Trennungsgrund an, die Zusage des Vereins für ein neues Trainingsgelände sei nicht eingehalten worden. Der Trainer stand aber auch selbst in der Kritik.

"Flu" war vorzeitig in der Rio-Meisterschaft gescheitert und hatte in der Copa Libertadores drei Spiele in Folge nicht gewonnen.

Im August hätte Ramalho Nachfolger des nach der WM entlassenen Nationaltrainers Dunga werden können, entschied sich aber für Fluminense. Nun ist Ramalho bereits beim FC Santos im Gespräch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel