Franz Beckenbauer reagierte überrascht auf die Kandidatur von Mohamed Bin-Hammam für das Amt des FIFA-Präsidenten und sieht darin gleichzeitig eine Gefahr für den Weltfußball.

"Ich befürchte, dass man eine Spaltung in der FIFA bekommt. Eine große Stärke war bisher immer die Einheit. Eine Spaltung wäre schade für die FIFA", sagte Beckenbauer.

Asiens Verbandschef Mohamed Bin-Hammam hatte am Freitag auf einer Pressekonferenz im Hauptquartier der Asiatischen Fußball-Konföderation (AFC) in Kuala Lumpur erklärt, dass er für das höchste Amt im Weltfußball kandidieren werde.

Der 61-jährige Katarer wird beim bevorstehenden FIFA-Wahlkongress (31. Mai/1. Juni) in Zürich in den Zweikampf mit dem Schweizer Amtsinhaber Joseph S. Blatter gehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel