Der niederländische Fußballverband KNVB hat die antisemitischen Anfeindungen bei der Feier der Fans des Ehrendivisionärs ADO Den Haag nach dem Sieg über Ajax Amsterdam am vergangenen Sonntag hart bestraft.

ADO-Mittelfeldspieler Lex Immers, Initiator der Hassgesänge ("Wir gehen auf Judenjagd"), wurde für fünf Spiele gesperrt.

ADO-Trainer John van den Brom und Stürmer Charlton Vicento wurden jeweils für ein Spiel aus dem Verkehr gezogen. Direkt nach Bekanntwerden des Vorfalls hatte der KNVB Vicento aus der U-21-Auswahl, die am Freitag ein Länderspiel gegen Deutschland bestreitet, eliminiert.

Der ADO-Vorstand belegte Immers außerdem zu einer Geldbuße in Höhe von zehn Prozent seines Monatseinkommens, der höchsten Vereinsstrafe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel