Der japanische Verband (JFA) hat bei einem Benefizspiel in Osaka Spendengelder in Höhe von umgerechnet 130.000 Euro (15 Millionen Yen) für die Opfer der Katastrophe in Japan gesammelt.

Die 40.000 Karten für die Partie zwischen der Nationalmannschaft und einer Auswahl der japanischen J-League waren innerhalb von nur einer Stunde vergriffen.

Zum Team der Blue Samurai, das sich mit 2:1 durchsetzte, gehörten auch vier Deutschland-Legionäre. Japans italienischer Nationalcoach Alberto Zaccheroni hatte Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg), Atsuto Uchida (Schalke 04) und Shinji Okazaki (VfB Stuttgart) ebenso für den Kader des Asienmeisters nominiert wie Hajime Hosogai vom Zweitligisten FC Augsburg.

"Es war eure Unterstützung, die uns auf dem Feld gestärkt hat. Gemeinsam mit dem Rest der Welt wollen wir nun euch unterstützen", sagte Kapitän Hasebe.

Das Benefizspiel wird nicht das einzige für die Leidtragenden in der Region Sendai im Nordosten des Landes bleiben. Unter anderen hat Präsident Uli Hoeneß vom deutschen Rekordmeister Bayern München angekündigt, die Menschen in Japan unterstützen zu wollen.

"Wir hoffen, dass wir in Osaka oder Sapporo spielen können. Wenn es im Mai aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, dann im Dezember. Wir werden auf jeden Fall in Japan spielen", sagte Hoeneß.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel