Dem schottischen Rekordmeister Glasgow Rangers droht aufgrund finanzieller Schwierigkeiten offenbar das Aus. Sollte das Finanzamt des Vereinigten Königreichs auf einer Steuernachzahlung in Höhe von mehreren Millionen Pfund bestehen, müsse der Klub möglicherweise Insolvenz anmelden, sagte Vorstandschef Alastair Johnston dem britischen Rundfunk "BBC".

Dem Bericht zufolge drücken die Rangers Schulden in Höhe von 29 Millionen Pfund, umgerechnet rund 33 Millionen Euro. Johnston dagegen betonte, dass dem Klub tatsächlich "nur" 22 Millionen Pfund (25 Millionen Euro) fehlen würden.

Der 53-malige Meister befindet sich derzeit in Übernahmeverhandlungen mit dem schottischen Milliardär Craig Whyte.

"Die Situation wird den Verkauf nicht aufschieben", sagte Johnston, "aber sie erfordert eine neue Finanzierung und neue Investitionen."

Wie hoch die Steuernachzahlung ausfallen könnte, wisse er nicht, ergänzte Johnston: `Aber die Rangers können sich nicht viel leisten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel