Zu schweren Ausschreitungen ist es am Samstag beim afrikanischen Champions-League-Spiel zwischen Zamalek Kairo und dem tunesischen Verein Club Africain gekommen. Beim Stande von 2:1 für die Gastgeber stürmten Hunderte Hooligans den Platz, griffen den Schiedsrichter und die tunesischen Spieler an und stürzten die Tore um. Die Begegnung musste abgebrochen werden.

Das Hinspiel hatte Zamalek mit 2:4 verloren und stand vor dem Aus. Nach offiziellen Angaben gab es neun Verletzte bei den Krawallen.

Der ägyptische Ministerpräsident Essam Sharaf entschuldigte sich bei der Regierung und der Bevölkerung Tunesiens sowie bei den Spielern Africains und beim algerischen Unparteiischen. Dies berichtete die staatliche Tageszeitung "Al-Ahram". Sharaf forderte den Innenminister auf, eine Untersuchung einzuleiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel