Perus Vereine fürchten nach der Sperre durch die FIFA um die Existenz.

"Wir haben 500.000 Dollar verloren, die wir für die Teilnahme an der Copa Libertadores erhalten hätten", so German Leguia, Manager von Universitario Lima.

Sollte die FIFA Peru endgültig ausschließen, dürften die Klubs keine Spieler mehr ins Ausland verkaufen.

"Das könnte bedeuten, dass wir zumachen müssen", so Leguia.

Grund der Suspendierung: Die FIFA beurteilt die Ablehnung des Verbands-Präsidenten Manuel Burga durch die Sportbehörde IPD als unerlaubte Einmischung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel