Andrej Arschawin wird wohl vorerst bei Zenit St. Petersburg bleiben.

"Es liegen keine Angebote vor. Wenn Interessenten auftauchen, werden wir mit ihnen verhandeln. Von einem ablösefreien Wechsel Arschawins kann aber keine Rede sein", sagte Zenit-Präsident Alexander Djukow.

Der wechselwillige Nationalspieler hatte sich in den vergangenen Wochen bei zahlreichen europäischen Spitzenklubs, darunter auch Bayern München, selbst ins Gespräch gebracht.

Arschawin hat beim UEFA-Cup-Sieger noch einen Vertrag bis Ende 2010.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel